Aktuellesbild

Rückblick

30.09.15

25 Jahre Waldorfkindergarten Rafael

kiga_engelIn diesem Jahr feiert unser schöner Kindergarten bereits sein 25-jähriges Bestehen. Und nachdem wir den in der Anthroposophie bedeutsameren 21. Geburtstag vor vier Jahren mit einem großen Festwochenende gefeiert haben, wollen wir dieses Jubiläum mit einem Veranstaltungsprogramm zu etwas Besonderem machen. Wir freuen uns über zahlreiche Gäste und heißen alle herzlich willkommen!

Alle Veranstaltungen finden in unserem Kindergarten in der Mülheimer Str. 60, 40878 Ratingen statt. Voranmeldungen (soweit notwendig) können Sie telefonisch unter 02102-83047 oder per E-Mail unter info@waldorfkindergarten-ratingen.de an uns richten.

 

Montag, 7. September 2015, 20 Uhr

„Warum wir den Kindern Märchen erzählen“

Ein Abend gestaltet von Frank Jentzsch, Märchenerzähler aus Stuttgart.

Eintritt gegen Spende

 

Dienstag, 15. September 2015, 20 Uhr

„Was brauchen Kinder in den ersten 7 Jahren“

Vortrag von Dr. Wolfgang Auer, Dozent am Kindergartenseminar in Dortmund

Eintritt gegen Spende

 

Samstag, 19. September 2015, 9 – 18 Uhr

„Einführung in das Korbflechten“

Im Workshop mit Gerhard Wiehler lernen 6 Teilnehmer eigenhändig einen Korb zu flechten. Die Anmeldung erfolgt unter den oben genannten Kontaktdaten.

Kosten: 40 Euro plus 5 Euro Material

 

Sonntag, 20. September 2015, 9 – 16 Uhr

„Gitarre leicht lernen nach der Jelgi-Methode“

Im Workshop mit Daniel Sommer von der Musikschule gitarrissi-mo lernen die Teilnehmer an einem Tag, Lieder und Songs mit nur einem Griff auf der C-Gitarre zu begleiten. Die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein und eine Gitarre mitbringen. Die Anmeldung erfolgt unter den oben genannten Kontaktdaten.

Kosten: 79 Euro plus Material (falls gewünscht)

 

Donnerstag, 24. September 2015, 20 Uhr

„Das Denken, Fühlen und Wollen im Unterricht der Waldorfschulen anhand praktischer Beispiele“

Vortrag von Nicole Löcker, Waldorflehrerin

Eintritt gegen Spende

 

Dienstag, 29. September 2015, 20 Uhr

„Die Fortführung des Waldorfimpulses in den ersten Schuljahren“

Vortrag von Joachim Brune, Waldorflehrer

Eintritt gegen Spende

 
02.04.15

Frohe Ostern!

IMG_0192_komprimiert_kleinSchon seit Wochen und Tagen freuen wir uns auf die Osterzeit und die Kinder haben wunderschöne Osterdekorationen geschaffen. Aus Ton haben sie Schälchen getöpfert und diese mit Perlen verziert. Nach dem Brennen wurde Ostergras darin gesät und verschieden gefärbte Ostereier hineingesteckt. Alle können nun einen bunten Ostergruß mit nach Hause nehmen und über die Feiertage dem Ostergras beim Wachsen zusehen.

Einige Kinder haben auch kleine Osterhäschen gefilzt, die nun ebenfalls ins Zuhause der Kinder einziehen werden. Galerie

Wir wünschen allen eine frohe und gesegnete Osterzeit!

 17.11.14

Martinimarkt 2014

Unser diesjähriger Martinimarkt – Ein Rückblick

martinimarkt

Das Wetter meinte es gut mit uns. Und so hatten die Kinder Gelegenheit, den Garten ausgiebig zu erkunden, zu spielen, oder an der Presse Apfelsaft selbst zu machen.

Drinnen ging es auch lebendig zu – mit Bastelangeboten besonders für die Kinder. Und auch das Entdecken beim „Häuschen im Walde“, Werken mit Holz, Hören und Staunen beim Puppenspiel und anderes mehr konnten die Besuchskinder für sich erfahren.

Wir danken allen Ausstellern, die uns an diesem Tag bereichert haben – mit Büchern, Holzarbeiten, Waldorfpuppen, Genähtem, Gestrickten und vielem anderen mehr. Ihr seid eine wirkliche Bereicherung für unseren Martinimarkt.

Einige Impressionen von einem unserer letzten Martinimärkten finden Sie in unserer  Galerie.

 12.11.14

Besuch in der Backstube

WP_20141027_126_webSo ein Glück! Ein echter Bäckermeister hatte unsere Kinder eingeladen, in seiner Backstube zu helfen. Und so hatten die Sonnenkinder die Möglichkeit in einer richtigen Backstube zu arbeiten.

Um 9 Uhr morgens holt uns der Bäckermeister vor der Tür des Café Bös hier in Ratingen-Mitte ab. Er begrüßt alle Kinder mit Handschlag und lädt sie ein, mit in die Backstube zu kommen. Dort schieben wir als erstes die extra für uns vorbereiteten Brezeln in den riesigen Backofen.

Auf dem großen Backtisch liegt auch schon alles bereit, was für die Zubereitung richtig leckerer Weckmänner benötigt wird. Nacheinander dürfen die Kinder nun Mehl und Salz, Zucker und Wasser in den großen Teigkneter geben. Die Hefe und die Butter werden grammgenau von großen Blöcken abgewogen. Vanille muss aus einer Vanilleschote gekratzt und eine Zitrone ausgepresst werden. Die 10 Eier sind die größte Herausforderung. Und so landen beim Aufschlagen und Öffnen am Schüsselrand nicht nur Eiweiß und Eigelb, sondern auch ein paar kleine Eierschalenreste im Teig. Und dann arbeitet die Maschine 5 Minuten lang und knetet einen wunderschönen Teig.

Inzwischen duften die Brezeln schon und es ist Frühstückszeit. Saft und Wasser stehen für uns bereit und die Brezeln kommen warm aus dem Ofen frisch auf den Tisch. Dick mit Butter bestrichen werden sie von uns direkt in der Backstube verzehrt. Anschließend bastelt sich jeder einen Bäckerhut, denn in der Backstube tragen die Bäcker immer einen Haarschutz.

Nun hatte unser Teig ausreichend Zeit aufzugehen und ist nun ca. 4-5 kg schwer. Aus einem Teil des Teiges macht der Portionierer in Sekundenschnelle kleine, runde Teiglinge. Jedes Kind bekommt 3 Stück davon und nun lernen wir, einen Weckmann zu formen. Schließlich hat jedes Kind einen Weckmann und für jede Gruppe im Kindergarten gestalten wir noch einen richtig großen Stutenkerl. In der Ecke der Backstube ist ein Wärmeschrank. Dort dürfen die Weckmänner dick werden und wachsen. Währenddessen erzählt der Bäckermeister uns Geschichten aus dem Legendenschatz des Heiligen Martins. Dann ist es Zeit, die Weckmänner in den großen Backofen zu schieben.

In der Zwischenzeit dürfen die Kinder sich vorn im Laden, hinter der Ladentheke eine Tüte holen. Darauf ist ein Bild des denkmalgeschützten Hauses, in dem wir uns gerade befinden. Seit über 100 Jahren läuft es unter dem Namen Bös als Familienbetrieb. Alle arbeiten mit, sodass diese Backstube als eine der letzten Ratinger Bäckereien sich zur Zeit noch gegen die großen Bäckereiketten und Supermarkt-Backautomaten behaupten kann.

Nun dürfen unsere Kinder noch einmal in der Backstube am großen Schokoladentopf ausprobieren, wie man Plätzchen glasiert. Oh, da sind die Gesichter bis zu den Ohren mit Schokolade verziert und die Hände tauchen bis zu den Ärmeln ein in die warme, süße Schokoladenmasse.

Endlich sind unsere Weckmänner fertig gebacken! In Tüten verpackt, nimmt jedes Kind seinen Weckmann mit nach Hause und die beiden großen Weckmänner tragen wir auf großen Blechen durch die ganze Stadt bis zum Kindergarten. Dabei erfreuen wir die Passanten, weil wir dazu Martinslieder singen.

Am nächsten Tag teilen wir die großen Weckmänner mit der ganzen Gruppe und sind begeistert von den Backkünsten der Sonnenkinder, die zu recht sehr stolz darauf sind.

An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Alexander Bös, den Bäckermeister, der seinen einzigen freien Tag für das Backerlebnis der Kinder opferte – einfach, weil es für ihn das Schönste ist, Kinder glücklich zu machen! Galerie